Schon lange bevor ich mich vegan & glutenfrei ernährt habe, war die Pizza Vegetariana immer meine go-to Bestellung beim Italiener oder natürlich als ich in Venedig gelebt habe. Auch wenn viele Restaurants, sogar direkt im traditionellen Venedig (kurzer Restaurant Tipp für Venedig mit vielen glutenfreien Optionen: OKE), auch vegane/glutenfrei Alternativen zu den Klassikern anbieten, schmeckt selbst gemacht doch immer noch am besten. Gestern hatte ich ganz spontan richtig Lust darauf. Besonders wenn es auch noch unglaublich schnell geht, denn sind wir doch ehrlich… Die meisten von uns, mich eingeschlossen, sind dann doch eher von der faulen Sorte. Wenn wir gestresst und hungrig sind wollen wir nicht stundenlang in der Küche stehen.
Deshalb habe ich gute Nachrichten für euch: wenn ihr mein Pizza Rezept nachmacht geht es (fast) genauso schnell wie eine Tiefkühlpizza. Und das beste daran: sie ist auch noch wahnsinnig gesund und lecker!

Der Pizzateig ist super einfach und schnell gemacht. Dafür benötigt ihr nur etwas Wasser, Buchweizenmehl, Gewürze und Chia Samen.
Bevor ihr eure Küchenutensilien rauskramt, müsst ihr einfach nur ein Paar Chia Samen in etwas Wasser einweichen und kurz im Kühlschrank ziehen lassen. Auf diese Weise entsteht eine etwas glibberige Masse, welche sich hervorragend als Eiersatz eignet. Das geht übrigens auch genauso mit Leinsamen. Für ein “Ei” benötigt ihr 1 Esslöffel Samen auf 3 EL Wasser. Für unseren Pizzateig brauchen wir insgesamt zwei “Eier”, also verdoppeln wir die Zutaten.
Nachdem die Samen eingeweicht wurden, durchmischt ihr zunächst das Mehl mit den Gewürzen und fügt anschließend das Wasser und die “Ei”-Mischung hinzu. Wer nicht auf den Glutenanteil im Essen achten muss kann natürlich auch ein anderes Mehl nehmen. Den fertigen Teig verstreicht ihr dann einfach auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech und dann geht es auch schon ans Belegen.

 


Als Base habe ich ganz klassisch eine selbstgemachte Tomatensoße genommen, hierfür einfach passierte Tomaten und etwas Tomatenmark mit Gewürze vermischen alternativ eignet macht sich auch ein Pesto gut als Grundlage.  Beim Belag könnt ihr dann eurer Fantasie freien Lauf lassen und freestylen. Fressstyle ist sowieso immer mein Motto beim Kochen, oder ehrlich gesagt auch im ganzen Leben.  Ich habe meine Pizza mit Aubergine, Zucchini, roter Zwiebel, Champions, Paprika und Frühlingszwiebeln belegt. Da der Pizzateig schon nach 8 bis 10 Minuten fertig ist, habe ich gemerkt, dass es besser ist wenn man das Gemüse für den Pizzabelag zunächst in der Pfanne kurz anbrät und erst danach auf den Pizzateig gibt.

Auch Optional ist die vegane Käsesoße, welche ich am Ende nach dem Backen noch drüber gegeben habe. Ich hatte gerade eine neue Packung Hefeflocken gekauft und wollte diese direkt ausprobieren. Aber umso besser für euch, so bekommt ihr quasi 2in1 Rezepte. Die Käsesoße eignet sich nämlich auch für Veganes Mac&Cheese, Spagetti Alfredo…. Die Möglichkeiten sind endlos.
Für die Käsesoße benötigt ihr etwas Senf, Salz und Pfeffer, Olivenöl, Knoblauchpulver, etwas Buchweizenmehl, Wasser und Hefeflocken.
Hierfür muss das Öl einfach im Topf erhitzt werden, dann das Mehl hinzugegeben werden und solange gerührt werden bis keine Klümpchen mehr Vorhanden sind. Dann nehmt ihr euren Topf vom Herd und gebt Senf, Salz&Pfeffer, sowie das restliche Wasser hinzu. Zum Schluss gibt man noch die Hefeflocken mit rein. Diese Mischung lasst ihr dann nochmal unter Rühren aufkochen bis eine cremige Soße entsteht.  Sobald ihr eure Pizza aus dem Ofen geholt habt könnt ihr die Soße draufgeben. Oder ich macht es natürlich noch vor dem Backen, die vegane Käsesoße eignet sich auch hervorragend zum Überbacken.

Hier jetzt nochmal das Pizza Rezept ganz kurz und schmerzlos auf einen Blick:

Ingredients / Zutaten

Für den Pizzateig:

2 tbsp chia seeds – 2 Esslöffel Chia Samen Chia Datteln
1 cup Buckwheat flour – 1 Becher (125g) Buchweizenmehl
1/4 cup Water – 1/2 Becher Wasser
seasoning, salt&pepper – Gewürze eurer Wahl, Salz&Pfeffer

Für den Pizzabelag:

etwas selbstgemachte Tomatensoße, alternativ  Pesto.
Belegt habe ich die Pizza dann mit: Aubergine, Zucchini, roter Zwiebel, Paprika, Champions und Frühlingszwiebeln

homemade Tomato sauce, or pesto. Pizza toppings: eggplant, zucchini, red onion, bell pepper, mushrooms & spring onion. 

Für die Käsesoße:

2 tsp mustard –  2 Teelöffel Senf
6 tsp Buckwheat Flour – 6 TL Buchweizenmehl
4 tbsp Olive Oil – 4 Esslöffel Oliveöl
ca. 300ml Water– 300ml Wasser
4 tbsp nutritional yeast-  4 EL Hefeflocken

 

Bon appétit!

Falls ihr das Rezept ausprobiert, würde ich mich sehr freuen, wenn ihr es mit meinem Hashtag #mdeeeats markiert. Ich würde sehr gerne eure Kreationen sehen und erfahren ob sie euch geschmeckt haben!

If you try them out and decided to post your creation on instagram make sure to tag me (@mariedrax ) on your photos or use my hashtag #mdeeats! I’d really love to check out your recreations! Let me know if you liked them!

 

Speaking of food and instagram, besides my normal instagram (@mariedrax) i also have a food diary (@mdeeeats). So if you wanna know what’s on my plate make sure to follow.

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *